FIRMENWAGEN-MANAGEMENT

Die rechtlichen Rahmenbedingungen 

Rechtliche Rahmenbedingungen rund um das Firmenwagen-Management

Das Management eines Firmenwagens kann eine komplexe Angelegenheit sein, insbesondere wenn man die rechtlichen Rahmenbedingungen in Betracht zieht. Diese sind für die Unternehmensorganisation von essenzieller Bedeutung und haben erheblichen Einfluss auf die Kosten, die auf den Arbeitgeber zukommen.

Ein Schlüsselthema ist sicherlich die steuerliche Behandlung des Firmenwagens. Die Nutzung des Fahrzeugs für private Zwecke wird als geldwerter Vorteil angesehen und muss daher als solcher versteuert werden. Grundsätzlich gilt: Die private Nutzung eines Firmenwagens ist steuerpflichtig. Hierbei wird ein bestimmter Prozentsatz des Listenpreises des Fahrzeugs herangezogen. Dieser Prozentsatz wird pauschal auf den Bruttolistenpreis angewendet, unabhängig von der tatsächlichen Nutzung des Fahrzeugs. Es gibt auch bestimmte Abzugsmöglichkeiten, die die Steuerlast reduzieren können. Dazu gehört beispielsweise der Eigenanteil, den der Nutzer des Firmenwagens für die private Nutzung selbst trägt. Darüber hinaus kann der Arbeitgeber eine pauschale steuerliche Übernahme des geldwerten Vorteils für die private Nutzung des Fahrzeugs anbieten, was ebenfalls die Steuerlast senken kann.

Für diejenigen, die ein Fahrtenbuch führen, gibt es jedoch die Möglichkeit, dienstliche Fahrten steuerlich geltend zu machen. Dies kann sich in vielen Fällen als vorteilhaft erweisen, da nur die tatsächlich privat gefahrenen Kilometer versteuert werden müssen.

Auch die Versicherungsfrage spielt eine wichtige Rolle. Der Halter, in der Regel der Arbeitgeber, muss sicherstellen, dass das Fahrzeug entsprechend versichert ist. Dabei sollte bedacht werden, dass sich Unfälle während der Arbeit als Dienstunfall qualifizieren können, was wiederum Auswirkungen auf den Versicherungsschutz hat. Auch hier bietet AMS eine besondere Lösung an. In unseren Lösungen muss der Arbeitgeber nicht der Fahrzeughalter sein. Entsprechende Vorteile resultieren daraus, nicht nur bezüglich des Versicherungsschutzes. Lassen Sie sich gern dazu in einem persönlichen Gespräch beraten.

Des Weiteren beinhaltet das Firmenwagen-Management häufig auch Regelungen zur ordnungsgemäßen Pflege und Wartung des Fahrzeugs. Defekte, die durch Fahrlässigkeit entstehen, können zu erheblichen Kosten führen, die in der Regel der Arbeitgeber zu tragen hat. Kosten für Wartung und Verschleiß sind Aspekte, die wir als AMS gern direkt zwischen Arbeitnehmer und uns abrechnen – gern über eine Gehaltsumwandlung und mit entsprechendem Steuervorteil.

Um die rechtlichen Rahmenbedingungen und damit verbundenen Kosten im Griff zu behalten, ist eine strukturierte und gut durchdachte Vorgehensweise im Firmenwagen-Management unumgänglich. Nur so können unerwartete Kostenfallen vermieden und die Vorteile eines Firmenwagens optimal genutzt werden. Wir beraten Sie gern.

BLOGBEITRÄGE