Mobilitätslösungen

01_Icon_Schlüssel
Bei AMS ist Ihr Fuhrpark in guten Händen. Wir sorgen dafür, dass die betrieblichen Fahrzeugkosten sinken – und die sonst übliche Versteuerung der Privatnutzung entfällt.

Verwaltung Ihres Fuhrparks

AMS verwaltet Ihren Fuhrpark und befreit Sie von Verwaltungsaufwand. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern sorgen wir für den passenden Versicherungsschutz. Mit unseren Tank- und Servicekarten können Ihre Mitarbeiter europaweit bargeldlos tanken und andere Leistungen (z.B. Reparaturen, Nachfüllöl, Fahrzeugwäsche) beziehen. AMS bezahlt alle Kosten und rechnet die Beträge mit Ihnen ab. So buchen Sie statt vieler Einzelbelege nur noch eine Rechnung pro Monat.

Wir übernehmen auch die Führerscheinprüfung sowie die jährliche Prüfung gemäß Unfallverhütungsvorschrift (UVV) – und übernehmen damit auch die Haftung.

CarSharing & RentSharing

Die Konzepte „RentSharing“ und „CarSharing“ sind ökonomisch und ökologisch sinnvoll, weil durch die gemeinschaftliche Fahrzeugnutzung die individuellen Kosten sinken und Ressourcen geschont werden.

AMS rechnet die Fahrten direkt mit den Nutzern ab. Dazu gehört die automatische Erfassung der Fahrten mit dem von AMS entwickelten GPS-System und auf Wunsch eine Fahrer-Identifizierung durch RFID-Chip oder Smartphone.

Abrechnung der Privatnutzung

Das Nutzungsentgelt, das der Mitarbeiter für die Privatnutzung des Firmenwagens zahlt, mindert die Fahrzeugkosten des Arbeitgebers. Das Nutzungsentgelt kann pauschaliert oder auf Grundlage der tatsächlichen Fahrleistung ermittelt werden. Die Abrechnung erfolgt durch AMS – ohne Mehraufwand für den Arbeitgeber.

Mit dem Nutzungsentgelt entfällt grundsätzlich die Versteuerung eines geldwerten Vorteils. Dabei ist das Nutzungsentgelt, das der Fahrer bezahlt, oft sogar geringer als die Summe der Steuern und Abgaben, die üblicherweise auf den pauschalierten geldwerten Vorteil entfallen. Damit gewinnen sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer.

Gemeinschaftsleasing

Im Gemeinschaftsleasing werden die Rechte und Pflichten des Leasingnehmers zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geteilt. AMS schließt für dasselbe Fahrzeug jeweils einen Vertrag mit dem Arbeitgeber und einen Vertrag mit dem Arbeitnehmer. Jede der beiden Vertragsparteien zahlt an AMS ein Nutzungsentgelt, mit dem die mit dieser Vertragspartei vereinbarte Fahrleistung abgedeckt ist. Dem Arbeitgeber steht das Fahrzeug grundsätzlich innerhalb der Geschäftszeit, dem Arbeitnehmer außerhalb der Geschäftszeit zur Verfügung. Mehrkosten – bspw. aufgrund höherer Fahrleistung – werden verursachergerecht mit derjenigen Vertragspartei abgerechnet, die für die Mehrkosten verantwortlich ist.

im Gemeinschaftsleasing entfallen die umsatzsteuerlichen Regelungen für die Fahrzeugüberlassung, so dass der Arbeitgeber für die Privatnutzung keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführt. Andererseits steht dem Arbeitgeber der Vorsteuerabzug auch nur für die eigene Rate zu (Verfügung der OFD Hannover vom 27.03.2003, S 7100 – 240 – StO 315 / S 7100 – 544 – StH 446).

Ertragsteuerlich gehen die Finanzbehörden von einem einheitlichen Leasingverhältnis aus, so dass die vom Arbeitnehmer an AMS gezahlten Leasingraten als pauschale Nutzungsvergütung im Sinne der LStR 31 Abs 7 Nr. 4 anzusehen und auf den nach § 8 Abs. 2 EStG ermittelten Nutzungswert anzurechnen sind. Voraussetzung ist u.a., dass AMS über die Wertsteigerungs-Chance verfügt – und sie auch wahrnimmt. Das bedeutet nicht, dass der gesamte Mehrerlös aus der Verwertung des Leasingobjektes bei AMS verbleiben muss. Mit dem BMF-Schreiben vom 22.12.1975 (IV B 2 – S 2170 – 161/75) haben die Finanzbehörden festgelegt, dass die Wertsteigerungs-Chance gewahrt ist, wenn der Leasinggeber mit 25% am möglichen Mehrerlös beteiligt ist.

Beratungsleistung

Wenn Sie an unseren Vorschlägen grundsätzlich interessiert sind, stellen wir Ihnen im Rahmen einer Web-Konferenz die einzelnen Lösungsvorschläge vor.

Anschließend erhalten Sie unser Beratungsangebot. Auf Grundlage Ihres Auftrages erstellen wir das Konzept. Das vereinbarte Honorar wird nur fällig, wenn wir Sie überzeugt haben.

Unser Tipp:

Sind Sie bereit, neue Wege zu gehen? Wir sagen Ihnen, wie Sie die Kosten Ihres Fuhrparks senken können.

Vereinbaren Sie mit uns ein Beratungsgespräch, das für Sie kostenlos und unverbindlich ist:

Rückruf-Service